Bauland- und Gewerbekataster

Bauland- und Gewerbekataster

Nachdem der Stadtrat am 17. Mai 2018 einstimmig den Prüfauftrag der UBT-Fraktion zur Einführung eines interaktiven Bauland- und Gewerbeflächenkatasters beschlossen hat, wird dieses nun im zweiten Quartal 2020 von der Stadtverwaltung umgesetzt.

Viele Städte und Gemeinden nutzen deutschlandweit dieses wichtige Instrument des Baugesetzbuches bereits seit langer Zeit, um vorhandene Baulückenpotenziale für die Stadtentwicklung zu nutzen und die angespannten Wohnungsmärkte zu entlasten. Mit dem interaktiven Kataster können sich potenzielle Investoren, wie Privatleute und Unternehmen, vorab informieren, welche Flächen im städtischen Bereich zur Bebauung jeweils noch zur Verfügung stehen.

 

Gerade vor dem Hintergrund der Brubach-Debatte erwarten wir von dem Kataster positive Effekte: Durch die Nachverdichtung im Innenbereich statt der großflächigen Außenentwicklung auf der grünen Wiese können die vorhandenen Ressourcen stärker genutzt werden. Dies ist auch ökonomisch sinnvoller, wenn eben diese Flächen genutzt werden, die schon gut erschlossen sind und über eine vernünftige Infrastruktur verfügen.

 

Das interaktive Bauland- und Gewerbeflächenkataster bietet auch der Gesellschaft Vorteile durch aktive, belebte und funktionierende Stadtteile anstatt leerstehender Brachflächen. Wir freuen uns, dass die Verwaltung die Umsetzung des interaktiven Katasters so zügig angegangen ist.

Christiane Probst

stellvertretende Fraktionsvorsitzende

Veröffentlicht in der Rathaus-Zeitung vom 10. Dezember 2019, Seite 2.

Post a Comment