Fairtrade-Städte

Fairtrade-Städte

FAIRantwortung

Rathauszeitung vom 28. Jun. 2022

Deutschlandweit gibt es mehr als 500 Städte und Gemeinden, die die Kriterien für „Fairtrade-Städte“ des Vereins zur Förderung des Fairen Handels erfüllen und dieses Siegel werbewirksam tragen dürfen. Trier ist dabei Spitzenreiter, bereits seit 2010 wurden wir alle zwei Jahre mit dem Titel ausgezeichnet. Auch in den kommenden beiden Jahren dürfen wir das Siegel weiter tragen.  Was bringt das? Die Kommunen machen deutlich, dass sie Verantwortung für mehr Gerechtigkeit im globalen Handel übernehmen und dies durch Änderungen in ihrer Beschaffung unterstützen. Als Vorbild für die Bevölkerung und als Anreiz, das persönliche Konsumverhalten zu überdenken. Fairer Handel ist die Möglichkeit der Armutsbekämpfung in den Herkunftsländern vieler Importgüter. Er garantiert gerechte, lebenssichernde Einkünfte und verbessert die Lebensumstände und Arbeitsbedingungen der ökologisch und klimaschützend anbauenden Bauern und Handwerker vor Ort. Zusammen mit unseren regional erzeugten Lebensmitteln ergänzen Fairtrade-Erzeugnisse nachhaltiges Konsumverhalten. Der Aktionsplan Entwicklungspolitik, der in Zusammenarbeit mit verschiedenen Akteuren aus Verwaltung, Bürgerinnen und Bürgern und Politik erarbeitet wurde, ist dabei eine wichtige Unterstützung und enthält konkrete Ziele und Maßnahmen für eine ökologisch-nachhaltige, faire und international verantwortungsbewusste Kommune. Die UBT Fraktion begrüßt das Engagement für den Fairen Handel und unterstützt gerne die Projekte, um die Stadt voranzubringen.

 

UBT Stadtratsfraktion

Post a Comment